Wissler&Schwarzendahl zu Impfstoff-Lizenzen

David Schwarzendahl, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE in Rheinland-Pfalz erklärte:

"Wir brauchen keine ergebnislosen Impfgipfel in Rheinland-Pfalz, sondern endlich eine deutliche Erhöhung der verfügbaren Mengen an Impfdosen. Biontec macht hier in Mainz Profite, während die Menschen, die hier wohnen, weiter auf ihre Impfungen warten. So wie die Verfügbarkeit von Masken nicht einfach "dem Markt" überlassen werden kann, so muss auch bei der Verfügbarkeit des Impfstoffes politisch interveniert werden. Für uns ist ganz klar: Der Schutz der Gesundheit steht über dem Schutz der Profite von Pharmaunternehmen."

Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, fügte hinzu:

"Wir fordern die Freigabe der Impfstoff-Lizenzen. Unsere Gesundheit darf nicht weiter hinter dem Profitstreben der Pharmaunternehmen zurückstehen. Die Tatsache, dass Jens Spahn lieber zum Spendendinner lädt, als dafür zu sorgen, dass ausreichend Impfstoff für alle da ist, sagt alles über die CDU, was man wissen muss. Wir haben Monate an Zeit verloren, in denen tausende Menschen schwer erkrankt und gestorben sind.

Die Freigabe der Impfstoff-Lizenzen hätte es ermöglicht, schnell mehr Impfstoffe zu produzieren. Impfstoffe, die viele Menschen hätte schützen können. Und das Gegenargument? Das ist der Profit von Unternehmen wie Biontec. Unternehmen, die übrigens auch schon für die Erforschung ihrer Impfstoffe reichlich finanzielle Unterstützung bekommen haben."

from DIE LINKE. https://www.die-linke.de/start/presse/detail/wisslerschwarzendahl-zu-impfstoff-lizenzen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.