Kinderarmut und UNICEF-Studie

Jedes vierte Kind ist nicht sehr zufrieden mit seinem Leben, noch einige mehr sagen, dass es ihnen nicht leicht fällt Freundschaften zu knüpfen (29 %). Diese Zahlen decken sich mit der Anzahl der Kinder, die in Armut leben. Laut Bertelsmann-Stiftung betrifft das jedes vierte Kind.

Auch wenn finanzieller Wohlstand nicht automatisch zu Zufriedenheit führt, wissen wir, dass Armut zu seelischen Problem führen kann. Kinder können nicht am Schwimmkurs teilnehmen, können nicht mit ins Café gehen oder Mitgliedsbeiträge im Verein bezahlen.

Diese soziale Ungleichheit hat enorme gesellschaftliche Sprengkraft. Soziale Ungleichheit schafft Ängste vor der Zukunft. Sie schafft Isolation und sie wird sich ganz sicher nicht von alleine lösen. Dem muss die Regierung entgegenwirken. Was es braucht ist eine Kindergrundsicherung, die allen Kindern die gesellschaftliche Teilhabe garantiert.

from DIE LINKE. https://www.die-linke.de/start/presse/detail/kinderarmut-und-unicef-studie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.